Criewen (dpa/bb) - Im Nationalpark Unteres Odertal unterstützen jetzt auch Angler den aktiven Naturschutz. Sie verpflichten sich in einer Vereinbarung mit der Parkverwaltung, bestimmte Einschränkungen zu akzeptieren, sagte Dirk Treichel, Leiter des Nationalparks, der Deutschen Presse-Agentur dpa. Hintergrund ist, dass bestimmte Flächen in Brandenburgs einzigem Nationalpark künftig der Wildnis überlassen werden sollen, um Tiere und Pflanzen zu schützen. Für Angler bedeutet das, im Frühjahr nicht in den Poldern zu angeln. Als erster Anglerverein schließt die Ortsgruppe Schwedt 1922 einen Vertrag mit der Parkverwaltung…

09.15.09 | Thema:

Echter Schutz für das „Sylter Außenriff“

Obwohl von der Bundesregierung bei der EU als “Natura 2000-Schutzgebiet“ gemeldet, findet im „Sylter Außenriff“ täglich zerstörerische, wirtschaftliche Nutzung statt. In diesem ausgewiesenen Meeresschutzgebiet wird [...]

get-firefox